„Bergiges“ texten von Texten

Mrz 14, 2017 | Blog, Texte

1. Waage halten

Zuviel Text schreckt ab, ist aber SEO-technisch gesehen sinnvoll. Zuwenig Text beinhaltet nur oberflächliche Informationen für Leser und zuwenig Worte für Suchgmaschinen.

Nutzerorientiert darf ein Text – je nach Themengebiet – normalerweise 500 und 800 Worte nicht überschreiten. Google liebt Texte zwischen 1200 und 1500 Worten.

Die eierlegende Wollmilchtextsau liegt irgendwo dazwischen. Aber: Lieber ein kürzerer Text, statt leeres BlaBla! Der Kunde ist wichtiger, als Google!

 

2. Kurz & knapp

Zeit hat heute niemand mehr. Die maximale Aufmerksamkeitsspanne ist in den vergangenen zwei Jahrzehnten um ein Drittel zurück gegangen. Das heißt: Der Kunde muß innerhalb kürzester Zeit seine Informationen finden.

 

 3. Zielgruppe

Männer / Frauen und älter / jünger

  • Männer lieben Auflistungen, technischen Hintergrund und Quintessenzen
  • Frauen bevorzugen kurze Einleitungen und mehr weiterreichendes Hintergrundwissen
  • Ältere Kunden vertrauen erst, wenn alle Details kommuniziert werden, und der Text druckbar ist
  • Jüngere mögen es kurz, mit viel Bild und handytauglich.

 

 4. Kurze Absätze …

… sind für den Leser besser scanbar. Der Bericht wird überflogen, die wichtigsten Stichworte „gescannt“.
Kurze Absätze mit aussagekräftigen Zwischenüberschriften, fangen den Leser ein.

 

 5. Passende Bilder & Videos …

… transportieren Informationen visuell und lockern den Text auf. Nach zwei bis drei (schnell ladenden) Bildern, sollte der weitere Text wieder für 4 – 5 Zeilen fließen. Achtung: Maximal ein Video pro Seite verwenden!

Gestalten mit dem …

Alpen-Wanderungs-Prinzip

Blog-Absätze haben auf Webseiten nichts zu suchen. Was bei Geschäftsbriefen gewollt ist, wirkt im Netz gegenteilig. Komplett gefüllte Zeilen erschweren das schnelle auffassen des Textes.

Wie bei der Wanderung auf dem klassischen E5 von Oberstdorf nach Meran, gibt es bei der Textgestaltung ein steiles Auf und Ab. Und zwischendurch ein Plateau: Lege Deinen Text um 90° verdreht vor Dich hin. Nun sollte jeder Deiner Texte ein ordentliches Höhen-Profil aufweisen.

Dominante Überschriften, gepaart mit kurzen Absätzen und zwischendurch eine Punkt-Liste ergibt ein abwechslungsreiches und interessantes Textbild.

Übrigens: Überschriften können auch mal aus nur einem Wort bestehen!

Viel Erfolg beim

„bergigen“ texten von Texten

 Ulrike Heerdegen

Ulrike Heerdegen

Unternehmerin, Bloggerin, Landleberin –
technikbegeistert und trotzdem gerne offline.

Ich freu mich, wenn Dir die Seite gefällt.
RSS
Facebook
Facebook
Google+
http://www.heerdegen-marketing.de/bergiges-texten-von-texten">
Twitter