+49 8383 9229566
Online sichtbar werden – Erste Schritte, einfach erklärt

Online sichtbar werden – Erste Schritte, einfach erklärt

Online sichtbar werden – Erste Schritte, einfach erklärt

Egal ob Du bereits ein Unternehmen hast, oder darüber eines gründen möchtest, die Sichtbarkeit im Internet ist ein elementares Thema. Hochwertige Kunden und passende Mitarbeiter zu finden hat immer etwas mit der Außenwirkung und der Auffindbarkeit Deines Unternehmens zu tun.

Ein positives Bild zu zeigen und dafür zu sorgen, daß Dein Unternehmen im Internet gefunden wird, das ist (Online)-Marketing.

Marketing einfach erklärt  ….

 “Ich brauch ne Homepage”, das höre ich oft als erstes. Meine Frage lautet dann meistens: “Für was genau und für wen genau?”. Für welche Dienstleistung/ Produkt soll die Homepage erstellt werden und wer sind die Kunden? Nur wenn diese zwei Dinge klar sind, werden potentielle Kunden angesprochen. Das gilt auch für Facebook & Co und auch Google braucht Klarheit und für Dich zu funktionieren.

Im Internet kursieren unzählige Marketing-Anleitungen und -Strategien, To-Do-Listen und Empfehlungen, Kurse und Versprechungen von sechstelligen Gewinnen in kürzester Zeit. Aber: Ganz so einfach funktioniert es dann doch nicht. Die Zahl derer, die gescheitert sind, ist wesentlich höher, als diejenigen, die ihren Erfolgs-Weg für viel Geld zum nachmachen verkaufen. Im heutigen digitalen Zeitalter funktioniert ein sehr erfolgreicher Weg eben selten zwei- oder dreimal.

Eines haben jedoch alle Angebote im Netz gemeinsam: Sie arbeiten alle mit grundsätzlichen Marketingregeln.

Gehen wir davon aus, daß Du nicht zu den “Glückspilzen” gehörst, die ad hoc Millionen verdienen werden, dann fangen wir mit den ersten Schritten an. Marketing einfach erklärt …..

 

guteguteguteErste Schritte im Online Marketing

Du hast ein Geschäft oder eine Idee und möchtest online neue Kunden gewinnen. Dazu mußt Du im Internet präsent sein. Dies gelingt Dir über folgende Medienkanäle:

  • eigene Homepage
  • eigener Blog
  • Facebook
  • Instagram
  • LinkedIn
  • Xing
  • Google

Welchen Kanal Du bespielst ist erstmal egal. Es muß Dir Spaß machen und der Kanal muß zu Dir und Deiner Zielgruppe passen. Es nutzt nichts, wenn Du eine Aversion z. B. gegen Facebook hast, und hier Deine Präsenz zeigen sollst. Oder wenn Du auf der Jugendplattform Snapchat unterwegs bist, Deine Zielgruppe aber über 30 Jahre ist. 

Wichtig ist, daß Du Dir genau überlegst: 

  1. Was möchtest Du verkaufen und
  2. Wer ist die Zielgruppe, die genau das brauchen kann.

So fokussierst Du Dich und bekommst ein messerscharfes Profil. Damit kannst Du Deine potentiellen Kunden in ihrer Sprache und auf ihrem bevorzugten Kanal ansprechen und eine Lösung (Dein Produkt / Deine Dienstleistung) anbieten.Wenn Du dann noch mit den Regeln von Google spielst, dann wirst Du sichtbar und gewinnst neue Kunden.

4 Punkte um online sichtbar zu werden

  1. Profil schärfen – aus der Masse herausstechen
  2. Offline & online präsent sein
  3. Die passenden Online Kanäle füttern
  4. Google verstehen und nutzen (SEO)

Fortsetzung folgt ….

Herzlichst, Deine Onlinehandwerkerin

Ulli

Information zur Sicht-BAR ...

Im digitalen Handwerk ändern sich die technischen Komponenten manchmal schneller, als sie veröffentlicht werden. Deshalb halte ich die Beiträge bewußt "Technik-Detail"-frei. Fragen beantworte ich gerne. Sende mir einfach eine Nachricht.

Du wünschst Dir eine Schulung in WordPress, Homepage oder rund ums Marketing allgemein? Dann miet mich.

Oder ruf mich einfach an: 08383.9229566

Mehr Informationen im SichtBAR-Newsletter!

Herzlichst,

         Deine OnlineHandwerkerin

%

80% Deines Online-Erfolgs
sind Handwerk & konsequente Umsetzung!

 

Kunden gewinnen mit Inbound-Marketing

Kunden gewinnen mit Inbound-Marketing

Kunden gewinnen mit Inbound-Marketing

Bist Du ein Verkaufs-Genie? Gehörst Du zu denen, die gerne ihre Dienstleistungen und Produkte anpreisen, die sich gerne vermarkten? Oder versteckst Du Dich lieber und möchtest, daß die Kunden von alleine auf Dich aufmerksam werden und auf Dich zugehen? Mit Inbound-Marketing kannst Du Interessenten begeistern und damit Kunden gewinnen.

Auch ich gehöre zur zweiten Sorte und Inboundmarketing ist die perfekte Art der Kundengewinnung für mich.

Wikipedia:

Inbound-Marketing (englisch inbound „ankommend“) ist eine Marketing-Methode, die darauf basiert, von Kunden gefunden zu werden. Es steht im Gegensatz zum klassischen Outbound-Marketing, bei dem Nachrichten an Kunden gesendet werden,

Das Video ist aus meinem eLearning Kurs

WordPress & SEO Basics
Wie Du mit Deiner Homepage neue Kunden gewinnst”

Klick unverbindlich hier in die Kursvorschau

Inboundmarketing – das Marketing mit Zukunft

Das sanfte Marketing

Inboundmarketing steht im krassen Gegenteil zu den bekannten Marketing- und Werbestrategien. Bisher war Werbung immer ein “stören”, ein “unterbrechen”. Egal ob Fernsehwerbung, Bannerwerbung, aufploppende Pop-Ups, Spam-Emails oder Werbung im Breifkasten – Werbung empfinden wir mittlererweile als störend. Wir fühlen uns belästigt und schalten unseren Werbefilter auf NULL – es kommt keine (Werbe)Botschaft mehr durch.

Inboundmarketing dagegen lockt den potentiellen Kunden mit interessanten Informationen rund um das Thema. Der Leser kann inkognito bleiben, bis er sich aktiv bei Dir als Interessent outet.

Du kannst Dir in dem Moment sicher sein, daß Dein erstes vorsichtiges Verkaufsgespräch auf Interesse stößt.

Das automatisierbare Marketing

Das zarte erste Band zu Deinem potentiellen Kunden wird per eMAil-Marketing geknüpft. Für ein interessantes Freebie gibt Dir der Leser eine eMail Adresse und Dank E-MAil-Anbietern wie Klick-Tipp oder Chimpmail  kann die Korrespondenz komplett automatisiert werden.

Werkzeuge des Inboundmarketings

  • Inhalte, Inhalte, Inhalte im Unternehmensblog
  • Suchmaschinenoptimierung
  • Social Media Aktivität
  • Landingpage
  • magnetisches Freebie
  • E-Mail-Marketing
  • Web-Analyse

Deine Homepage – der Motor des Inboundmarketings

Deine Internetpräsenz ist das Zentrum, der Mittelpunkt Deines Online-Business. Hier fängt die Kundengewinnung an, hier sind die Verknüpfungspunkte zu Deinem externen eMail-Marketing-Anbieter und Deinem Shopsystem und/oder Bezahlanbieter.

Und das Beste:

Du bist das Herz dieses Motors!

Denn durch Deinen fachlichen Input, durch Deine Texte und Deine Persönlichkeit setzt Du Dich von der Masse ab. Du erreichst mit Deiner Individualität genau Deine Wunschkunden. Mit Deinem Potential kannst Dein Inboundmarketing selber aktiv betreiben.

Information zur Sicht-BAR ...

Im digitalen Handwerk ändern sich die technischen Komponenten manchmal schneller, als sie veröffentlicht werden. Deshalb halte ich die Beiträge bewußt "Technik-Detail"-frei. Fragen beantworte ich gerne. Sende mir einfach eine Nachricht.

Du wünschst Dir eine Schulung in WordPress, Homepage oder rund ums Marketing allgemein? Dann miet mich.

Oder ruf mich einfach an: 08383.9229566

Mehr Informationen im SichtBAR-Newsletter!

Herzlichst,

         Deine OnlineHandwerkerin

%

80% Deines Online-Erfolgs
sind Handwerk & konsequente Umsetzung!

 

6 Tipps für (D)eine funktionierende Facebook Unternehmerseite

6 Tipps für (D)eine funktionierende Facebook Unternehmerseite

6 Tipps für (D)eine funktionierende Facebook Unternehmerseite

Laut offiziellen Zahlen sind 28 Millionen Deutsche bei Facebook aktiv. Davon 20 Millionen fast täglich. Die junge Generation kommuniziert mehr auf Snapchat und WhatsUp …. Nehmen wir noch die demographische Altersstruktur her, dann ist der logische Schluß zu ziehen, daß die meisten Facebook-User zwischen 29 und 70 Jahre alt sind. Eine gigantische Erreichbarkeit für Deine Zielgruppe.

Tipp 1

Visuell überzeugen

Ausgenommen Twitter und WhatsUp funktionieren alle Sozialen Netzwerke vorallem durch den visuellen Reiz.

In einer Zeit, in der alles höher, schneller und weiter rennt, bleibt Dir nur ein Bruchteil einer Sekunde in der dein Besucher entscheidet, ob er weitere Informationen liest, oder wegklickt.

Die richtige Bildwahl

Dein Profilbild und das Titelbild wird als erstes wahrgenommen. Leg deshalb ein besonderes Augenmerk auf die Auswahl dieser Bilder.

  • Profilbild: Wähle hier Dein Unternehmenslogo oder ein persönliches und einladendes Bild von Dir. Das Bild von Dir sollte nicht zu geschäftlich wirken, aber auch nicht zu privat … Irgendwo dazwischen ist die Lösung …
  • Titelbild: Wenn Du für das Profilbild ein Logo gewählt hast, dann muß das Titelbild mindestens eine Person zeigen. “Social Media” funktioniert nur mit Personen! Überzeugend wirken Bilder mit einer kurzen geschriebenen Botschaft im Bild. Das ermöglicht Dir ein emotionaleres Foto zu verwenden, ohne daß die Botschaft verloren geht. Das Titelbild sollte eine Eigenschaft oder einen Wert vermitteln, z. B. Dynamik, Begeisterung, Gesundheitsbewußtsein, Kompetenz, ….

Hier bei Honkiat findest Du ein paar kreative Anregungen, wie so eine Kombination Profilbild / Titelbild aussehen kann …

Die ideale Bildgröße

Die Anzahl der Nutzer, die sich mit ihrem Handy oder Smartphone ins Internet einloggen steigt ständig. Heute führt kein Weg mehr an “responsive Design” vornbei. Das heißt, Webseiten und Blogs müssen auf allen Ausgabegeräten gut lesbar sein.  Das gilt auch für Facebook & Co. Eine kurze Ladezeit der Bilder wird gerade bei Unternehmerseiten als professionell gewertet.

  •  Das Profilbild sollte quadratisch mit 170 x 170 Pixel – bei einer Auflösung von 96 dpi – hochgeladen werden.
  • Das Titelbild ist idealerweise 851 x 315 Pixel groß und bleibt unter 100 kb. Wen eine Timeline verwendet wird, dann liefert die PNG-Datei eine schärfere Bildqualität als eine JPG-Datei.
Bilder in Facebook verwenden

Bilder, Bilder, Bilder

aussagekräftig, themenbezogen & emotional

 Tipp 2

Call-to-Action Button

Der Call-to-Action Button fordert Deine Seitenbesucher zu einer konkreten Handlung auf. Oder besser: er erleichtert die Kontaktaufnahme mit Dir.
Der Call-to-Action-Button kann Deinen Fan zu Deiner Homepage lenken, eine eMail-Adresse ansteuern oder Deine Telefonnummer bekannt geben, oder eine App downloaden .
Den Call-to-Action-Button kannst Du unter Deinem Facebook Titelbild auf der rechten Seite aktivieren und ändern.

Tipp 3

Redaktionsplan

Kommunikationsplan

Die immensen Möglichkeiten von Facebook nutzen heißt: Zeit investieren. fans wollen begeistert, informiert oder unterhalten werden. Und zwar regelmäßig und abwechslungsreich.
Damit Du Dich nicht verzettelst und möglichst zielgerichtet Dein Facebook-Marketing-Kanal bedienst, empfehle ich Dir einen Redaktionsplan. Dort kannst Du Themen sammeln, Veröffentlichungen planen, deine Statistik aufstellen und bewerten und vorallem die Übersicht behalten …

Tipp 4

Inhalte

Dein Besucher erwartet Mehrwert und auch Persönlichkeit, aber sehr wenig Werbung!

Mehr Wert bedeutet ..

Persönlichkeit bedeutet …

  • Bilder vom Jubiläum, Einweihung, Firmenfeier, ….
  • Ein schöner Spruch anläßlich eines Events, Ereignisses, …
  • Bild, Video, Text: Danke an alle Kunden, Schöner Wochenstart, Saisonbeginn …

Werbung

Auf 10 Posts mit Mehrwert oder Persönlichkeit kommt ein Post mit klarer Werbung.

Tipp 5

Dein Engagement bei Facebook

“Wer gibt gewinnt …” dies ist nicht nur das Motto unserer Facebook-Gruppe “Erfolgs-Treff“, sondern von den sozialen Medien überhaupt: Austausch, Interaktivität, Informationen erhalten und Informationen geben …

 

Wie oft posten?

  • Nur wenn Du auch etwas zu sagen hast. Der Kunde merkt schnell, wenn “nur Füllmaterial” veröffentlicht wird.
  • Ideal sind 2-3 Post´s in der Woche.
  • Zuviel ist genauso schlecht, wie zuwenig.

Wann solltest Du posten?

Immer dann, wenn Dein Kunde Zeit für die Informationen hat. Dank der guten Statistik der Unternehmensseiten bei Facebook, kannst Du mit der Zeit ermitteln, wann welche Veröffentlichungen die meisten Besucher erreicht hat.

Als grobe Richtlinie – welche sich je nach Branche, Region und Wetter ändert – gilt …

  • für die Zielgruppe Unternehmer & Solopreneure: am späteren Vormittag und ab Mitte der Woche
  • für die Zielgruppe Privatpersonen: Mittagspause, späterer Nachmittag und am Wochenende

Liken, Kommentieren & Antworten

Beschränke Dich nicht auf Deine Post´s, sondern interagiere mit Deinen Fans, gewinne durch liken und kommentieren neue Fans für Deine Seite.

 

  • Antworte zeitnah auf  Fragen, Anregungen und auch Kritik
  • Like gute Seiten Deiner Zielgruppe, branchenübergreifender Unternehmen, PArtner und Freunde. Diese werden das gleiche mit Deiner Seite tun, dadurch steigt Dein Bekanntheitsgrad und das Netz wird dichter …
  • Kommentiere Beiträge auf themenrelevanten Seiten, denn dadurch zeigst Du Dich von Deiner fachmännischen Seite.
  • Die ersten Kommentare werden am häufigsten gelesen! Ein guter Grund um schnell zu sein.

Tipp 6

Werbeanzeigen bei Facebook

Auch wenn anderes behauptet wird: Ohne Werbeanzeigen kannst Du kaum eine große Reichweite aufbauen. Vor allem die ersten 500 Fans, sind am schwersten zu generieren.

Hast Du schon mal eine Facebook-Anzeige erstellt und hattest den Eindruck, daß diese zwar kostengünstig ist, aber auch nicht viel bringt? Denk Dir nichts, denn das geht den meisten Erst-Nutzern so. Auch ich habe auch schon viel Geld dabei versemmelt. Ich mußte lernen: “Learning by doing wird bei Facebook-Anzeigen doch schnell recht teuer.”

Werbeanzeigen zu erstellen, ist zwar auf den ersten Blick ziemlich einfach, aber wirkungsvolle Anzeigen, die überzeugen und Kunden bringen ist schon ein Thema für sich … . Es gibt zig technische Möglichkeiten und das LAyout und der Inhalt spielen eine große Rolle für den Erfolg.

——————————————

Spare Zeit…

… und nutze das Wissen eines Socialmedia-Fachmanns

 Ulrike Heerdegen

Ulrike Heerdegen

Unternehmerin, Bloggerin, Landleberin –
technikbegeistert und trotzdem gerne offline.

Eigenes Impressum – wo finde ich Informationen?

Eigenes Impressum – wo finde ich Informationen?

Eigenes Impressum – wo finde ich Informationen?

Datenschutz geht alle an, und ein fehlendes Impressum kann richtig teuer werden. Doch wie kommst Du an ein rechtssicheres eigenes Impressum?

1. Durch eine Rechtsberatung bei einem IT-Anwalt. Hier wird Ihnen Ihr wasserdichtes Impressum geschrieben. Dies ist vorallem sinnvoll bei Webseiten mit internationaler Ausrichtung und bei größeren Web-Shops.

2. Durch ein automatisch generiertes Impressum. Dies ist fast immer ausreichend für nationale Seitenbetreiber, ohne besonders komplizierten geschäftlichen Hintergrund. Aber Achtung: Ein Genarator liefert nur individualisierte Standardtexte. Eine Garantie wird nicht übernommen.

Drei Impressums- & Datenschutzgeneratoren:

1. Der Generator von e-Recht.

Hier wird der Standard-Text individualisiert. Es können Zusätze für diverse Social Media Kanäle generiert werden. Auch werden die unterschiedlichen Rechtsformen des Unternehmens berücksichtigt.

2. Der Generator von der Deutschen Anwaltshotline

Der Auftritt kommt zwar etwas angestaubt daher, aber es werden relevante Punkte berücksichtigt, und die Ladezeiten sind fix.

3. Der Generator von Impressum-Recht

Hier erfährt man auch viele nützliche Imformationen über das Impressums-Recht, über Impressum für eMail, für die Impressumspflicht im Ausland, … Eine sehr nützliche Seite

 

 Generatoren für Datenschutz:

Den Text für den Datenschutz kann auch bei e-Recht generiert werden.

Als Alternative bieten sich auch Rechtsanwalt  Dr.  Schwencke oder die Anwaltskanzlei Weiß + Partner an.

Natürlich gibt es noch viele Adressen mehr. Doch diese hier erwähnten habe ich ausprobiert. In drei Minuten ist so ein Online-Impressum oder die Datenschutzerklärung erstellt. Nützliche Tools, die bestimmt für 80% der Websites ausreichend sind.

 

Nichts ändert sich so schnell wie das Recht.
Nur ein aktuelles Impressum, ist ein sicheres Impressum!

Ach ja, generell gilt: Das Impressum muß von Deiner Startseite aus zugänglich sein!

WICHTIG! Auch auf der FAcebookseite für Unternehmer muß das Impressum verlinkt sein!

Nicht vergessen auch hier einen Titel und eine Beschreibung der Seite zu verwenden.

Information zur Sicht-BAR ...

Im digitalen Handwerk ändern sich die technischen Komponenten manchmal schneller, als sie veröffentlicht werden. Deshalb halte ich die Beiträge bewußt "Technik-Detail"-frei. Fragen beantworte ich gerne. Sende mir einfach eine Nachricht.

Du wünschst Dir eine Schulung in WordPress, Homepage oder rund ums Marketing allgemein? Dann miet mich.

Oder ruf mich einfach an: 08383.9229566

Mehr Informationen im SichtBAR-Newsletter!

Herzlichst,

         Deine OnlineHandwerkerin

%

80% Deines Online-Erfolgs
sind Handwerk & konsequente Umsetzung!

 

Texte Deine Texte “bergig” – für visuelle Spannung

Texte Deine Texte “bergig” – für visuelle Spannung

Texte Deine Texte “bergig” – für visuelle Spannung

Zuviel Text schreckt ab, ist aber SEO-technisch gesehen sinnvoll. Nutzerorientiert sollte ein Text – je nach Themengebiet – 400 bis 800 Worte nicht überschreiten,dann läßt die Aufmerksamkeit nach. Google jedoch liebt Texte zwischen 1200 und 1500 Worten. Die eierlegende Wollmilchtextsau liegt irgendwo dazwischen.Wendest Du “bergiges” texten von Texten an, wird die Verweildauer Deines Lesers automatisch erhöht. Du erzeugst visuell eine Spannung, die Deinem Leser gefällt.

Kurz & knapp

Zeit hat heute niemand mehr. Die maximale Aufmerksamkeitsspanne ist in den vergangenen zwei Jahrzehnten um ein Drittel zurück gegangen. Das heißt: Der Kunde muß innerhalb kürzester Zeit seine Informationen finden.

 

Zielgruppe

Männer / Frauen und älter / jünger

  • Männer lieben Auflistungen, technischen Hintergrund und Quintessenzen
  • Frauen bevorzugen kurze Einleitungen und mehr weiterreichendes Hintergrundwissen
  • Ältere Kunden vertrauen erst, wenn alle Details kommuniziert werden, und der Text druckbar ist
  • Jüngere mögen es kurz, mit viel Bild und handytauglich.

 

Kurze Absätze …

… sind für den Leser besser scanbar. Der Bericht wird überflogen, die wichtigsten Stichworte „gescannt“.
Kurze Absätze mit aussagekräftigen Zwischenüberschriften, fangen den Leser ein.

 

Passende Bilder & Videos …

… transportieren Informationen visuell und lockern den Text auf. Nach zwei bis drei (schnell ladenden) Bildern, sollte der weitere Text wieder für 4 – 5 Zeilen fließen. Achtung: Maximal ein Video pro Seite verwenden!

Visuelles “bergiges” texten …

mein Alpen-Wanderungs-Prinzip

Blog-Absätze haben auf Webseiten nichts zu suchen. Was bei Geschäftsbriefen gewollt ist, wirkt im Netz gegenteilig. Komplett gefüllte Zeilen erschweren das schnelle auffassen des Textes.

Wie bei der Wanderung auf dem klassischen E5 von Oberstdorf nach Meran, gibt es bei der Textgestaltung ein steiles Auf und Ab. Und zwischendurch ein Plateau: Lege Deinen Text um 90° verdreht vor Dich hin. Nun sollte jeder Deiner Texte ein ordentliches Höhen-Profil aufweisen.

Dominante Überschriften, gepaart mit kurzen Absätzen und zwischendurch eine Punkt-Liste ergibt ein abwechslungsreiches und interessantes Textbild.

Übrigens: Überschriften können auch mal aus nur einem Wort bestehen!

Viel Erfolg beim „bergigen“ texten von Texten

PS:  Lieber ein kürzerer gehaltvoller Text, statt leeres BlaBla! Der Kunde ist wichtiger, als Google!

 Ulrike Heerdegen

Ulrike Heerdegen

Unternehmerin, Bloggerin, Landleberin –
technikbegeistert und trotzdem gerne offline.