Datenschutzgrundverordnung DSGVO: Es wird nicht so heiß gegessen, … ?

Datenschutzgrundverordnung DSGVO: Es wird nicht so heiß gegessen, … ?

Ist halt wieder so eine Verordnung, interessiert mich nicht, die DSGVO …

Wirklich?

Sollte sie aber!

Die Zeiten, wo Abmahner nicht so schnell auf eine fehlerhafte Homepage aufmerksam wurden, sind definitiv vorbei.

Digitale Roboter sausen durchs Internet und stöbern Homepages auf, die nicht den neuen Richtlinien entsprechen. Und Behörden oder Abmahnanwälte sind schnell dabei und dann bekommst Du ein Schreiben:

„Die Überprüfung Ihrer Internetseite ergab … zahlen Sie 988,– Euro oder wir klagen Sie auf UWG, und machen zusätzlich eine Anzeige bei der Datenschutzbehörde. “  Ihr freundlicher windiger Anwalt.

 

Du glaubst das nicht?

Geld verdienen im Internet wollen viele, auch Anwälte. Und die technischen Möglichkeiten dazu sind längst gegeben. Auch Du kannst Webseiten von Konkurrenten überwachen lassen. Ganz legal und ganz einfach …

Hier zum Beispiel: www.followthatpage.com
oder hier: www.visualping.io

Die erhöhten Bußgelder für das nichteinhalten der DSGVO, machen ein Abmahnverfahren richtig lukrativ.

Seit wann gilt die Datenschutzgrundverordnung DSVGO?

Die DSGVO gilt seit 25. Mai 2016.

Die Übergangsfrist für die Einführung der DSGVO endet am 25. Mai 2018.

Seit dem 25. Mai 2018 müssen die EU-Mitgliedstaaten die Datenschutzgrundverordnung anwenden.

Umwas geht es bei der Datenschutzgrundverordnung DSVGO?

Die DSGVO regelt den Datenschutz für alle EU-Bürger und Menschen in der EU, in Bezug auf die Verarbeitung von personenbezogenen Daten.

  • Informations und Dokumentationspflicht
  • Datensparsamkeit (nur die nötigsten Daten)
  • Zweckbindung
  • Recht auf Vergessenwerden (Löschung)
  • Recht auf Datenübertragbarkeit (z.B. bei Bankwechsel)
  • Schutz vor Datenklau (z.B. Sicherheit durch SSL)

Für bestimmte Unternehmen müssen Datenschutzbeauftragte bestellt werden.

Die Bußgelder für Verstöße gegen die Verordnung wurden drastisch erhöht. (Mindestens 4% des Jahresumsatzes).

Was ist zu tun?

R

Datenschutzerklärung

Es gilt, eine aktuelle Datenschutzerklärung – mit allen rechtlichen Komponenten zu Social Media, Newsletter, Google Analytics etc. – in die Homepage zu integrieren.

Z.B. Datenschutzgenerator von activemind.

R

SSL Verschlüsselung

Setze die SSL Verschlüsselung der Homepage um. Dies ist nicht nur für die DSGVO wichtig, sondern auch für Deine Kunden und für Dein Ranking bei Google.

Details zur SSL Verschlüsselung hier >>>

R

Einverständnis holen

Du betreibst einen Newsletter oder bietest Formulare, Downloads oder Bezahlmöglichkeiten an? Fast überall solltest Du Einverständniserklärungen dazu von Deinen Interessenten einfordern.

zum DSGVO – Sorglos – Paket

Abwarten und darauf hoffen, daß alles schon irgendwie nicht so wichtig ist, heißt:

Den Kopf in den Sand stecken.

Tu das bitte nicht!

Ich unterstütze Dich bei der Umsetzung
– entweder direkt, oder im praktischen Video-Gespräch 

RSS Podcast für Inhalte

  • Der Wert von SEO beim Firmenverkauf
    Ein Unternehmer berichtet uns, dass er seine Firma bald verkaufen möchte – und deswegen an der Website arbeitet. Denn damit macht er sein Unternehmen von sich unabhängiger. Ein wesentlicher Faktor im Firmenverkauf. Wir sprechen über den Wert von SEO. Die Folge richtet sich vor allem an unsere Hörerinnen und Hörer, die ein eigenes Unternehmen haben. […]

SichtBAR - Info

Im digitalen Handwerk ändern sich die technischen Komponenten manchmal schneller, als sie veröffentlicht werden. Deshalb halte ich die Beiträge bewußt "Technik-Detail"-frei. Fragen beantworte ich gerne. Sende mir einfach eine Nachricht.

Du wünschst Dir eine Schulung in WordPress, Homepage oder rund ums Marketing allgemein? Dann miet mich.

Oder ruf mich einfach an: 08383.9229566

Mehr Informationen im SichtBAR-Newsletter!

Herzlichst,

         Deine OnlineHandwerkerin

%

80% Deines Online-Erfolgs
sind Handwerk & konsequente Umsetzung!

 

SSL Verschlüsselung: Pflicht für Unternehmer/-innen

SSL Verschlüsselung: Pflicht für Unternehmer/-innen

Durch das Telemediengestz § 13 sind alle Webseitenbetreiber – bei denen personenbezogene Kundendaten verwendet werden – verpflichtet, ihre Domain mit einer SSL Verschlüsselung zu sichern. Dazu kommt noch die Datenschutzgrundverordnung, die seit dem 25.MAi 2016 gilt und nun konsequent umgesetzt werden muß.

Die Suchmaschine Google hat angekündigt – ab July 2018 – alle Webseiten ohne Verschlüsselung als „Nicht sicher“ zu kennzeichnen.

Das schreckt Deine Leser und potentiellen Kunden garantiert ab.

Es besteht akuter Handlungsbedarf!

Was heißt SSL?

SSL steht für Secure Socket Layer

Wie funktioniert SSL?

Das SSL-Zertifikat regelt den Datenaustausch zwischen einem Rechner und Deiner Homepage, die bei Deinem Provider liegt.

Beispiel: Du gibst eine https – URL in Deinem Browser (Mozilla,Chrome,Safari, …) ein. Von der eingegebenen URL-Adresse wird sofort ein SSL-Zertifikat versendet. Der Browser fragt bei der Zertifizierungsstelle nach, ob alles in Ordnung ist, und baut eine sichere Verbindung auf. So kann es nicht zu einer unbemerkten Umleitung auf eine Fake-Seite kommen.

Es gibt „unterschiedlich sichere“ Verschlüsselungen. Denn es ist klar, daß ein einfaches Kontaktformular weniger Sicherheitsanforderungen bestehen muß, als zum Beispiel Zahlmöglichkeiten per Kreditkarte.

Alle funktionierenden SSL Zertifikate zeigen im Browser das grüne Schloss.

 

SSL: Vorteile für Dich und Deine Kunden

  • Dein Ranking bei Google steigt (höherwertig gelistet)
  • Es erscheint keine Warnung von Google, Browser oder Virenscannern
  • Daten sind um einiges sicherer (allerdings kommt das auf das SSL Zertifikat und auf Dein Hosting an)
  • Du bewegst Dich im rechtstaatlichen Raum
  • Deine Seite wirkt professionell und aktuell
  • Vertrauenswürdig – mit dem grünen Schloss.

 

Was passiert, wenn Du Deine URL umstellst?

Deine Web-Adresse ändert sich!

Aus http://www.xyz.de
wird https://www.xyz.de

Das „s“ steht dabei für secure.

Deine Adresse ändert sich und damit alle verbundenen Verlinkungen. Die Verknüpfungen innerhalb Deiner Webpräsenz genauso, wie die Verknüpfungen nach außen.

Leider funktioniert eine Umstellung nicht vollautomatisch.

Auch Google ist nach der Umstellung verwirrt,

…denn Deine Links sind Dein Sichtbarkeits-Booster. Bei den Suchmaschinen lagern zahlreiche Abbilder Deiner Homepage mit all ihren Verzweigungen. Damit es hier keinen Durcheinander gibt, muß Google Bescheid wissen, welche Seiten und welche Links nun aktuell gelten. Ansonsten stellt die Suchmaschine zwei Seiten mit identischem Inhalt fest und das wird als Spam gewertet. Dein Ranking fällt nach unten. Deshalb sollte für alle Seiten eine 301 Redirects (Weiterleitungen) eingerichtet werden.

Deine Schritte zur SSL Verschlüsselung?

Eine bestehende Homepage auf SSL umzustellen, erfordert immer professionelle Hilfe. Je nach Theme und je nach Provider, kann das alles ganz einfach funktionieren, oder sich in eine mittlere Katastrophe auswachsen.

Deshalb, wenn Du Dir unsicher bist, dann erkundige Dich bei Deinem Webmaster, ob er Dir die Seite umstellt, oder zumindest notfalls Hilfestellung gibt.

  1. Erkundige Dich, ob Dein Provider ein eigenes SSL-Zertifikat anbietet. Du kannst auch jedes andere Zertifikat verwenden, doch erfahrungsgemäß sind die Zertifikate Deines Webhosters auch auf seine Großrechner eingestellt. Es entstehen von vornherein weniger Probleme.
  2. Rechne damit, daß Deine Seite für einige Stunden nicht erreichbar sein wird. Deshalb wähle einen passenden Termin für die Umstellung.
  3. Speichere Deine Daten mit einem Plugin, wie BackWPUp oder ähnlichem
  4. Logge Dich in Deinen Hosting-Account ein und aktiviere das SSL-Zertifikat
  5. Lade Dir die Plugins „Really Simple SSL“ und  „Better Search Replace“ herunter und aktiviere sie.
  6. Geh auf Deinem WP-Dashboard unter Einstellungen / Allgemein und ändere die URLs auf https://www.deine-domai.xy um. (Achtung: Du wirst jetzt ausgeloggt. Bitte wieder auf sicherer Seite einloggen.)
  7. Deine Homepage sollte jetzt schon unter https://… laufen. Geh nun im Dashboard unter Werkzeuge / Better Search Replace.
  8. Gib dort bei „suchen nach:“ Deine alte Url ein (http://www.deine-domai.xy) und bei „ändere in“ die gleiche URL mit https (https://www.deine-domai.xy)
  9. Wähle nun alle Tabellen aus und starte entweder einen Testlauf (dann siehst Du, ob alles funktioniert) oder starte gleich die Umwandlung.

Was kosten die Zertifikate?

Je nach Provider, fallen für die hochwertigen Zertifikate zwischen zwei und neun Euro monatlich an.

Einfache Zertifikate werden meist kostenfrei angeboten.

Was kostet die Umstellung?

Für Selbermacher nur ein paar Nerven. Für alle anderen biete ich das

SSL – Sorglos – Paket

an. Details hier >>>

Das neue Gesetz bringt viel Handarbeit mit sich,
und es Pflicht für Unternehmer-Innen!

(titelbild by Jason Briscoe on Unsplash)

RSS Podcast für Inhalte

  • Der Wert von SEO beim Firmenverkauf
    Ein Unternehmer berichtet uns, dass er seine Firma bald verkaufen möchte – und deswegen an der Website arbeitet. Denn damit macht er sein Unternehmen von sich unabhängiger. Ein wesentlicher Faktor im Firmenverkauf. Wir sprechen über den Wert von SEO. Die Folge richtet sich vor allem an unsere Hörerinnen und Hörer, die ein eigenes Unternehmen haben. […]

SichtBAR - Info

Im digitalen Handwerk ändern sich die technischen Komponenten manchmal schneller, als sie veröffentlicht werden. Deshalb halte ich die Beiträge bewußt "Technik-Detail"-frei. Fragen beantworte ich gerne. Sende mir einfach eine Nachricht.

Du wünschst Dir eine Schulung in WordPress, Homepage oder rund ums Marketing allgemein? Dann miet mich.

Oder ruf mich einfach an: 08383.9229566

Mehr Informationen im SichtBAR-Newsletter!

Herzlichst,

         Deine OnlineHandwerkerin

%

80% Deines Online-Erfolgs
sind Handwerk & konsequente Umsetzung!

 

So funktioniert eine arbeitende Homepage

So funktioniert eine arbeitende Homepage

Alle sprechen von dem Online-Business. Sechstellige Umsatzzahlen werden versprochen, wenn Du nur Dein Mindset verbesserst, dann kannst auch Du bald an einem Traumstrand liegen, ein dickes Auto fahren, und, und, und … Was steckt dahinter, wie funktioniert das? Wie funktioniert die arbeitende Homepage? Die Webseite, die für Dich Kunden gewinnt und geld verdient, während Du Zeit für andere Dinge hast? Ist eine arbeitende Homepage auch für Dein Unternehmen, für Deine Dienstleistung umsetzbar?

Ja, es funktioniert! Allerdings nicht von alleine, und schon gar nicht, indem Du irgendein ominöses Coaching-Paket kaufst und kopierst. Das Online-Geschäft funktioniert wie das offline Geschäft auch: Mit viel Arbeit und Einsatz und persönlichem Engagement.

Du betreibst Inbound Marketing, denn mit den Inhalten Deiner Homepage möchtest Du Kunden gewinnen und nicht nerven.

Ein Online-Business aufzubauen, erfordert zuerst einmal Deine Lernbereitschaft und Dein Input. Du gehst in Vorleistung. Mit Recherche, einer Strategie und auch einem Quentchen Glück, geben Deine Interessenten dann gerne bei Dir Geld aus.

Du baust Dir mit einer arbeitenden Homepage ein echtes Geschäft auf, Die Unterschiede:

  • Du kannst es online bedienen .
  • Du bist unabhängig von Deiner Zeit
  • Es gelten andere Regeln
  • es gelten die gleichen Regeln.

Zum Geld verdienen ist das Online- und das Offline Business gedacht.gedacht ist.

Hier zeige ich Dir in einem Video (Erklärvideo zum 13 Punkte Plan für Deine arbeitene Homepage) welche Module Du für eine arbeitende Homepage minimal benötigst, und welche Voraussetzungen gegeben sein müssen.

 

Die arbeitende Homepage

        ist der Motor für Dein Online-Business

(und das Herzstück, das bist Du)

Wenn Du jetzt mit Begeisterung sagst: „Ja, das gefällt mir. Ich möchte auch im Online-Geschäft tätig werden. Neue Kunden gewinnen und neue Möglichkeiten zur Kundengewinnung nutzen.“

Dann hol Dir Deine 13 Schritte für Deinen Erfolg im Internet. Mit ganz viel Informationen, damit Dein Onlinebusiness von Anfang an gut startet.

 

Bis dann,

– Deine Online-Handwerkerin-  Ulrike Heerdegen

RSS Podcast für Inhalte

  • Der Wert von SEO beim Firmenverkauf
    Ein Unternehmer berichtet uns, dass er seine Firma bald verkaufen möchte – und deswegen an der Website arbeitet. Denn damit macht er sein Unternehmen von sich unabhängiger. Ein wesentlicher Faktor im Firmenverkauf. Wir sprechen über den Wert von SEO. Die Folge richtet sich vor allem an unsere Hörerinnen und Hörer, die ein eigenes Unternehmen haben. […]

SichtBAR - Info

Im digitalen Handwerk ändern sich die technischen Komponenten manchmal schneller, als sie veröffentlicht werden. Deshalb halte ich die Beiträge bewußt "Technik-Detail"-frei. Fragen beantworte ich gerne. Sende mir einfach eine Nachricht.

Du wünschst Dir eine Schulung in WordPress, Homepage oder rund ums Marketing allgemein? Dann miet mich.

Oder ruf mich einfach an: 08383.9229566

Mehr Informationen im SichtBAR-Newsletter!

Herzlichst,

         Deine OnlineHandwerkerin

%

80% Deines Online-Erfolgs
sind Handwerk & konsequente Umsetzung!

 

 Ulrike Heerdegen

Ulrike Heerdegen

Unternehmerin, Bloggerin, Landleberin –
technikbegeistert und trotzdem gerne offline.

Eintrag in regionale Webkataloge – vier Gründe dafür!

Eintrag in regionale Webkataloge – vier Gründe dafür!

In Webkatalogen werden Homepages und Shops sinnvoll nach Branchen sortiert.  Sie ermöglichen durch ihre Struktur eine bessere Auffindbarkeit von URL-Adressen und damit von Unternehmen. In den Zeiten vor Google „brummten“ deshalb regionale und überregionale Webkataloge, da sie eine gewisse Ordnung in die Vielzahl der Internetseiten brachte. Der Eintrag im Webkatalog war für Betriebe obligatorisch.

Heute beherrscht Google den Suchmaschinenmarkt in Deutschland, und hat seine eigenen Algorithmen, um Unternehmensseiten ausfindig zu machen und zuzuordnen. Warum, wie und wo es trotzdem Sinn macht, in regionalen Webkatalogen präsent zu sein, hab ich für Dich zusammengefaßt.

 

Eintrag in regionale Webkataloge,

        4 Gründe warum sich ein regionaler Eintrag lohnt.

%

Googledominanz: Suchmaschinen

1. Der Eintrag in Webkataloge bringt Backlink´s

Dies ist wohl mit Abstand der wichtigste Punkt, warum man sein Unternehmen in Webkataloge eintragen sollte. Wenn schon Google mit seiner Marktpräsenz das Suchmaschinenfeld beherrscht, dann bleibt nichts anderes übrig, als das Spiel mitzuspielen.

Ein Backlink verweist von einer externen Internetseite auf die eigene Homepage. Google rankt die Internetseiten höher, die möglichst viele „gute“ Backlink´s besitzt. Eine hohe Anzahl von Verlinkungen sagt Google: „Hey, die Seite muß wichtig sein, wenn soviele Hinweise darauf hinzeigen.“

Was sind gute Backlink´s?

Gute Backlinks sind wie eine Empfehlung. Stell Dir vor, eine Freundin / ein Freund empfiehlt Dir ein Produkt, ein Restaurant, oder was auch immer. Diese Empfehlung ist für Dich höherwertig, als wenn die Empfehlung für ein Produkt über einen Flyer oder eine andere Werbeaktion bei Dir ankommt. Die höherwertige Empfehlung Deines Freundes ist persönlich und individuell. Die fast allwissende Tante Google weiß auch, ob ein Link zu Deiner Unternehmensseite ein richtiger Empfehlungslink ist, oder ein liebloses Massenprodukt.

Ein guter Backlink kommt von manuell geführten Webseiten,
egal ob eine Homepage, ein Weblog oder Webkatalog

„nofollow“ und „dofollow“ Backlink´s

Im Regelfall werden auf einer Homepage Verlinkungen mit „nofollow“ angegeben. Dadurch bleibt die Wertigkeit für Google auf der eigenen Homepage. English heißt das „Linkjuice“. Der Saft bleibt in der eigenen Flasche.

Wird ein ausgehender Link mit „dofollow“ angegeben, überträgt sich ein Teil der Wertigkeit der eigenen Seite, auf die verlinkte Seite. Der Saft wird geteilt. Eine echte und sehr hgochwertige Empfehlung.

Ein „dofollow“ Backlink ist der Ritterschlag der Verlinkung

2. Der Eintrag erhöht die Sichtbarkeit

Regional erfolgreich sein, bedeutet auch: Regional im Internet gefunden werden. Auch regional informieren sich über 2/3 der Menschen vorab im Netz. Dabei spielen regionale Webkataloge zwar nur eine untergeordnete Rolle, jedoch wird ein Eintrag im Webkatalog unter Umständen von Google besser gefunden, als die eigene Homepage.

Meinestadt, goyellow, yelp oder wie sie alle heißen, sind suchmaschinenoptimiert aufgebaut und liefern dadurch auch gute Ergebnisse, wenn der Eintrag steht. Gerade wenn es um Öffnungszeiten, Kontaktmöglichkeit oder die Anfahrt geht, erhöht ein Eintrag im Webkatalog enorm die Auffindbarkeit und damit die Sichtbarkeit.

Wichtig: Einträge immer aktuell halten!

%

Regionale Suchanfragen bei D-Google 2015

3. Egal, wer wie sucht – Du wirst gefunden

Je mehr Webkataloge mit immer etwas unterschiedlichen Einträgen gefüllt werden, umso wahrscheinlicher ist es, daß Deine Homepage von potentiellen Kunden gefunden wird. Egal, wie jemand sucht!

Hier ist zum Beispiel das Phänomen „gelbe Seiten“ zu nennen. Über die Jahrzehnte hat sich die Nutzung der „gelben Seiten“ eingespielt. Von den ganz jungen Menschen mal abgesehen, nutzen vor allem die Silver Surfer immer noch gerne diesen Webkatalog. Er kommt nun frischer und moderner daher, nennt sich „goyellow“ und erfreut sich größter Beliebtheit. Auch meine Stadt ist fest im Nutzerverhalten verankert.

4. Positives Image & hohe Reichweite von regionalen Blogs

 

Einige regionale Blogs bieten die Möglichkeit das eigene Unternehmen zu präsentieren. Ein regionaler Blog, wie zum Beispiel „Im Allgäu daheim …“  hat eine hohe Reichweite und wird sehr gerne gelesen. Das heißt, er besitzt ein positives Image, und die Leser vertrauen den Bloggern. Dieses positive Image verteilt sich – wie der Linkjuice – auch auf die Betriebe, die sich dort eintragen lassen.

Durch die suchmaschinenoptimierte Darstellung mit Titel & Beschreibung, Alt-Texten sowie googlefreundlichen Überschriften, beurteilen auch Suchmaschinen diese Blogs mit „sehr wertvoll“. Eine Verlinkung bringt also ordentlich „Saft“ oder Linkjuice.

 

Vertrauen – Empfehlung – Weiterempfehlung ….
…. früher hieß das: Mund zu Mund Propaganda!

 

RSS Podcast für Inhalte

  • Der Wert von SEO beim Firmenverkauf
    Ein Unternehmer berichtet uns, dass er seine Firma bald verkaufen möchte – und deswegen an der Website arbeitet. Denn damit macht er sein Unternehmen von sich unabhängiger. Ein wesentlicher Faktor im Firmenverkauf. Wir sprechen über den Wert von SEO. Die Folge richtet sich vor allem an unsere Hörerinnen und Hörer, die ein eigenes Unternehmen haben. […]
 Ulrike Heerdegen

Ulrike Heerdegen

Unternehmerin, Bloggerin, Landleberin –
technikbegeistert und trotzdem gerne offline.

SEO – lesbare URL Adressen

SEO – lesbare URL Adressen

Stellschrauben nachjustieren für meßbaren Online Erfolg

Aussagekräftige URL-Adressen

Ganz wichtig für die Auffindbarkeit im Netz sind lesbare URL-Adressen Deiner Homepage und auch aller Unterseiten Deiner Internetpräsentation.

Suchmaschinen lieben Texte und Deine Leser möchten sofort wissen, worum es auf Deinen Seiten oder in einem Blogpost geht.

 

CMS-Einstellungen für URL Adressen

In den Einstellungen Deines CMS findest Du unter Allgemeinen Einstellungen die „Permalinks“. Hier gibt es nun einige verschiedene Möglichkeiten. Wähle die Variante „Beitragsname“ aus. Somit wird bei jedem neuen Beitrag / Seite die URL-Adresse aus dem Titel generiert.

z.B. www.heerdegen-marketing.de/lesbare-url-adressen

Das ist zwar noch nicht perfekt, aber schon bedeutend besser.

Wenn Du Deine Website nicht selber betreust, dann hol Dir für diesen Schritt einen Fachmann zu Hilfe.

Perfekt wird es, wenn du die URL´s in Deinen Blogposts oder neuen Seiten manuell anpasst. Das funktioniert in fast allen CMS-Systemen wie Joomla, Typo, Drupal oder WordPress direkt unter dem Titel.

 

lesbare URL-Adressen einfügen

Das Layout kann je nach CMS etwas unterschiedlich aussehen ..

Worauf kommt es an?

  • das Keyword muß darin vorkommen
  • die URL-Länge sollte 50 Zeichen nicht überschreiten
  • in der Kürze liegt die Würze
  • verwende keine Stoppwörter (um, in, etc.)
  • verwende keine „Umlaute“, „ß“ oder Sonderzeichen

Eine saubere URL-Adresse wirkt sich positiv auf Suchergebnisse und Klickraten aus.

Google freut sich

Und Du wirst beseer im Internet gefunden, denn je mehr Beiträge Du schreibst, desto mehr Keywords führen zu Deiner Homepage. Deshalb ist ein Unternehmensblog eine Marketing-Wunderwaffe.

Weitere Schritte: Der Titel & die Beschreibung und natürlich nicht vergessen die Bilder mit Alt-Texten zu versehen.

Du weißt nicht so recht, wie Du einen Blog umsetzen sollst?

Ich helfe Dir! Du kannst mich stundenweise mieten!

 Ulrike Heerdegen

Ulrike Heerdegen

Unternehmerin, Bloggerin, Landleberin –
technikbegeistert und trotzdem gerne offline.